Letztes Update

Parship - Was tun?

Zusammenfassung:

Probleme mit Parship und Elitepartner: Man ist zwar im Recht, hat aber unterschiedliche grundsätzliche Optionen. Diese werden hier beleuchtet. Es selbst zu versuchen endet in einer Klage. Auch Nichtstun genügt nicht.
Ø Lesezeit: ca 4 min.

Parship/Elitepartner: was kann man tun?

Die Rechtslage ist zwar ziemlich eindeutig auf Seiten der Verbraucher, aber PE macht es einem schon sehr schwer. Ich habe schon tausende Mandanten gegen die Betreiberfirma PE Digital GmbH erfolgreich vertreten, jeder Betroffene steht am Anfang vor der selben Frage: Wie komme ich aus der Falle?
Die gute Nachricht: diese Falle hat durchaus Auswege.
Zunächst einmal gibt es theoretisch folgende grundsätzliche Handlungsmöglichkeiten:

a) die Kröte schlucken und klein beigeben
b) Geld zurück buchen/nicht zahlen und abwarten (= passiv bleiben)
c) Gericht einschalten und PE verklagen (= aktiv werden)
d) es selbst versuchen

a) klein beigeben: Vor- und Nachteile

OK, a) ist kein „Ausweg”. Dennoch kurz: Wenn man sich seinem Schicksal hingibt und die Zahlung als Lehrgeld verbucht, dann hat man zumindest eines: nämlich seine Ruhe.
Dafür ist man halt eine Menge Geld los, das dem Verein schlichtweg nicht zusteht. Für all diejenigen, die sich ungerecht behandelt fühlen, und die diesem Treiben ein Ende bereiten wollen, ist diese Option die schlechteste. Denn eines ist klar: je weniger Betroffene sich wehren, umso mehr fühlt sich der Laden bestärkt, so weiterzumachen wie bisher. Meinen Hochrechnungen zufolge sind allein über 60.000 Verträge pro Jahr von der automatischen Vertragsverlängerung betroffen.
Kündigung nicht vergessen, sonst geht das nochmal ein Jahr.

b) abwarten: Vor- und Nachteile

Bild: Can Stock Photo / Enjoylife

Wenn man nicht zahlt oder das eingezogene Geld über die Bank zurück bucht, dann hat man erstmal, was einem zusteht.
Für eine gewisse Weile zumindest, denn PE wird natürlich auf das Geld nicht verzichten. Sie untermauern ihren vermeintlichen Anspruch mit diversen Mahnungen und schrecken auch vor der Einschaltung von Inkassobüros und Anwälten nicht zurück, die sogar Klage gegen die Betroffenen erheben.
Wenn Sie erst nach Erhalt einer Klage zu mir kommen, ist eine Verteidigung oft noch möglich, allerdings dauert es länger und man kann sich dann den Gerichtsstand nicht aussuchen - und das macht die Angelegenheit umständlicher. Viele Leute mögen keine Inkassopost und schlafen davon schlecht.
Achtung, buchen Sie nicht die PayPal-Abbuchung von Ihrem Bankkonto zurück! Und wer sein Geld zurück will, kommt durch Nichtstun sowieso nicht weiter.

c) prozessieren: Vor- und Nachteile

[Update 5/22:] Sie können mich jetzt auch gegen Erfolgshonorar beauftragen. Dann müssen Sie keine Vorschüsse investieren und zahlen mich nur, wenn Sie gewinnen.

Anwalt und Gericht einschalten erscheint manchem erst einmal als große Hürde, finanziell, menschlich und vom vermeintlichen Risiko her. Auch war die große Mehrheit der Mandanten noch nie zuvor beim Anwalt oder Gericht: es ist unbekanntes Terrain.
Dafür bekommt man relativ sicher zu seinem Recht. Viele hundert Betroffene können das bezeugen und auch die Masse an Urteilen untermauert das. Selbst falls es im Einzelfall schiefgehen sollte, ruiniert einen der Schaden nicht, siehe weiter unten: Risikobetrachtungen.
Nachdem Sie gewonnen haben, erstattet PE Ihnen sämtliche Anwalts- und Gerichtskosten, auch wenn Sie nicht die Option Erfolgshnorar wählen.

d) selbst versuchen: Vor- und Nachteile

Bild: Can Stock Photo / Nandyphotos

Glauben Sie mir: viele tausend Betroffene vor Ihnen haben es bereits mit Kulanz, mit umfassenden rechtlichen Ausführungen oder mit der Drohung mit einem Anwalt versucht und sind gescheitert. Mehr als 20 oder 50% Rabatt - oder der Abkauf gegen eine Love-Story, wenn man sich bei PE verliebt hat - sind bei den Verlängerungen ohne Gericht nicht drin, und das schafft auch nicht jeder.
Wenn Sie mir nicht glauben, versuchen Sie es mit der Bitte um Kulanz oder drohen Sie mit einem Anwalt. Selbst mein Name lässt die dort völlig kalt.

generelles Fazit

Keine der Optionen ist so richtig toll. Sicher wäre es besser, wenn PE erst gar keine Probleme bereiten würde, aber diese Variante gibt es derzeit nicht (auch wenn ich es ständig versuche).

Da Sie am Ende eh zu einer anderen Option wechseln müssen, können Sie sich Option b) auch gleich sparen, Nichtstun ist also der falsche Weg. Wenn Ihnen die 20 oder 50% von d) zu wenig sind, bleiben zwangsläufig nur noch a) „zahlen” oder c) „klagen”.

Mein Rat: legen Sie jetzt bitte den Rechner/Handy mal 5 Minuten zur Seite und denken Sie nach. Sie selbst kennen sich besser als ich. Wenn es sehr wahrscheinlich wieder mal auf a) „aufgeben” hinausläuft, ist jede weitere Minute, die Sie hier investieren, reine Zeitverschwendung.
Wenn Sie aber a) für sich ausschließen wollen, lesen Sie bitte in jedem Fall meine entsprechende Webseite, um c) „klagen” schonmal vorzubereiten, denn darauf laufen wie gesagt auch b) „abwarten” und d) „selbst versuchen” hinaus.

Ablauf beim Anwalt

Wie Sie einen Anwalt einschalten, warum er unterm Strich in aller Regel kostenneutral bleibt und was genau es mit dem Erfolgshonorar auf sich hat, erfahren Sie auf der Seite „Ablauf beim Anwalt”.

Risikobetrachtungen

Manche Anrufer äußern Bedenken, dass wenn sie den Rechtsstreit verlieren, sie ja auf Anwalts- und Gerichtskosten von 300 € - bzw. auf dem Selbstbehalt bei der Rechtsschutz - sitzen blieben.
Da sage ich immer: bei PE haben Sie doch auch um die 300 € gewettet. Da wurde Ihnen nur 38% Chance auf einen Partner versprochen (auch wenn sie real viel geringer ist), und Sie haben das gemacht.
Bei den gerichtlichen Verfahren gegen PE ist die Gewinnchance deutlich besser. 97% unserer Mandanten gewinnen gegen PE 100% der eingeklagten Summe (gelb + rot + blau, siehe Grafik, die Vergleiche bedeuten: zu 100% zugunsten der Verbraucher „verglichen”). Selbst bei Grün (ca 3%) hat sich die Klage trotz geringem Unterliegens und Kostenanteil noch gelohnt. Nur der kleine braune Strich zwischen blau und grün hat verloren (6 von 1.988). Eine Klage nicht komplett zu gewinnen, ist also nach meinen Zahlen also ca. 12x unwahrscheinlicher als bei Parship einen Partner zu finden.
Auswertung von über 1.900 Verfahren, Stand 09/ 2020.
[Update Mai 2022] Wer noch immer Angst vor dem Risiko hat: es gibt ja jetzt das Erfolgshonorar.

Apropos Selbstbeteiligung bei der Rechtsschutz: wenn man gewinnt, bekommt der Gewinner - bzw. die Rechtsschutz - seinen/ihren Einsatz erstattet und hat keinen Schaden, an dem man sich beteiligen könnte. Darum fällt die Selbstbeteiligung nur dann an, wenn man verliert. Ansonsten würde der Anwalt ja doppelt verdienen.


Ein Nutzerkommentar

#1Hermann F.16.10.2020 19:35+2Hr. Meier-Bading hat mir perfekt geholfen mein Geld bei diesen Halsabschneidern wieder zu bekommen. Das ganze hat sich zwar wie vorab beschrieben, über ein halbes Jahr hingezögert (incl. Gericht) aber zum Schluss hat Hr. Meier-Bading für mich den Fall gewonnen. Die verklagte Halsabschneiderfirma musste mir alles zurückzahlen incl. Zinsen.Vielen Dank nochmal an Hr. Meier-Bading, ohne ihm hätte ich mein Geld nicht mehr wiederbekommen.Ich vergebe mindestens 5 Sterne von 5,
Geben Sie hier Ihren Kommentar ab  (klicken)
Beteiligen Sie sich an der Diskussion und kommentieren Sie diese Webseite oder einen anderen Kommentar!
Hinweis: Das ist keine E-Mail an mich, sondern ein öffentlicher Kommentar. Ich kann Ihnen auch nicht antworten, weil Ihre E-Mail-Adresse nicht abgefragt wird.


ein Name
(keine echten Daten angeben):

Ihr Kommentar:
Achtung! Ihr Kommentar wird vor Veröffentlichung erst geprüft. Das geschieht zu den üblichen Arbeitszeiten und kann selbst dann einige Minuten dauern.
 


Bewertung für diese Seite

Bewertung für diese Seite:  ⭐⭐⭐⭐⭐  
Der Beitrag „Parship/Elitepartner generelle Einführung” hat durchschnittlich 5 von 5 basierend auf insgesamt 3 Bewertungen.

schwach perfekt 


Lesen Sie auch folgende Seiten zu den Stichworten “Parship/Elitepartner”, “Vertragsverlängerung” und “Widerruf”: