Letztes Update 15.08.2022 - Erstellt von Rechtsanwalt Meier-Bading am 05.10.2017

Geld zurück nach Verlängerung bei Parship Elitepartner

Zusammenfassung:

August 2022: noch immer verlängern sich Verträge von Parship oder Elitepartner nicht wirksam automatisch. Sogar seit 2019-2022 gezahltes Geld gibt es zurück, man muss die Firma dazu verklagen, und zwar aufwands- und risikoarm beim Anwalt mit Erfolgshonorar. Das von PE zitierte BGH-Urteil III ZR 125/19 hat PE verloren und ist für diese Fälle völlig irrelevant.


Ø Lesezeit: ca 5 min.

Einstieg: bitte ordnen Sie sich ein


Parship/Elitepartner: ungewollte Vertragsverlängerungen und zu späte Kündigungen

Lizenz: <a href='https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/'>CC BY-SA 3.0</a> <br>Vorlage: 636Buster <br>bearbeitet: RA <br>Thomas Meier-Bading Lizenz: CC BY-SA 3.0
Vorlage: 636Buster
bearbeitet: RA
Thomas Meier-Bading

Es ist (im Wortsinne) tausendfach gerichtlich entschieden: Ob man die Kündigungsfrist verpasst, übersehen oder vergessen hat oder ob man den Zugang nicht mehr nachweisen kann, der Vertrag verlängert sich nicht. Man muss also überhaupt nicht kündigen, es ist vollkommen egal, ob, wann und warum man gekündigt hat oder nicht. Daraus folgt: betroffene Kunden bekommen auch noch Jahre später ihr Geld zurück bzw. müssen nicht für die Verlängerung bezahlen (Erstattungen der Zahlungen von 2018 oder vorher sind allerdings verjährt). Die Rechtslage für Verträge ab April 2022 ist dabei irrelevant: die haben das Problem gar nicht.
Im Zweifel ist Ihr Fall übrigens genau so einer wie alle anderen hier vorgestellten, sonst hätten Sie diese Seite nicht gesucht.

Aber ACHTUNG: Tun Sie nicht einfach nichts - sie müsen hier aktiv werden, wenn es sicher sein soll.

Amtsgericht und Landgericht Hamburg: Verbraucher im Recht

Das zuständige Landgericht Hamburg hat mehrfach, z.B. am 16.2.2022 zum Aktenzeichen 317 S 26/21 geurteilt, dass sich (auch Alt-) Verträge mit Parship/ Elitepartner nicht automatisch verlängern. Mit ähnlichem Ergebnis u.a. auch LG Hamburg 320 S 50/ 17 und 312 O 162/ 20.
Seit April 2022 lässt PE immer Versäumnisurteile gegen sich ergehen, um weitere gerichtliche Entscheidungen in der Sache zu vermeiden.

Auch das Amtsgericht Hamburg stellt regelmäßig fest, dass die Verlängerungsklausel unwirksam ist. Exemplarisch hier mal drei verpixelte Verlängerungs-Urteile zum pdf-Download - diese werde ich selten updaten, weil das Verpixeln viel Arbeit macht:

Dazu eine Liste mit Aktenzeichen am AG Hamburg von Verlängerungs-Urteilen der letzten 3 Monate, sonst wird die Liste zu lang. Alle diese Mandanten haben vor Gericht gewonnen und keiner hat verloren. Stand: 15. August 2022. Neueste zuerst:

35a C 145/22 vom 12.8.2022 32 C 198/22 vom 12.8.2022 32 C 200/22 vom 12.8.2022 43b C 186/22 vom 12.8.2022 13 C 53/22 vom 11.8.2022 43b C 191/22 vom 11.8.2022 20a C 49/22 vom 11.8.2022 21 C 102/22 vom 11.8.2022 43b C 188/22 vom 11.8.2022 20a C 81/22 vom 11.8.2022 32 C 197/22 vom 11.8.2022 40a C 177/22 vom 11.8.2022 43b C 189/22 vom 11.8.2022 43b C 190/22 vom 11.8.2022 35a C 162/22 vom 11.8.2022 7 C 252/21 vom 11.8.2022 46 C 107/21 vom 12.7.2022 32 C 75/21 vom 12.7.2022 11 C 47/22 vom 8.7.2022 31b C 162/22 vom 8.7.2022 31b C 161/22 vom 8.7.2022 31b C 105/22 vom 8.7.2022 20a C 50/22 vom 8.7.2022 20a C 53/22 vom 8.7.2022 31b C 100/22 vom 8.7.2022 20a C 51/22 vom 8.7.2022 21 C 189/21 vom 8.7.2022 41 C 35/21 vom 8.7.2022 41 C 38/21 vom 8.7.2022 20a C 54/22 vom 8.7.2022 4 C 107/22 vom 8.7.2022 35a C 146/22 vom 8.7.2022 21 C 95/21 vom 8.7.2022 48 C 60/22 vom 8.7.2022 26 C 107/22 vom 8.7.2022 40b C 3/22 vom 8.7.2022 21 C 5/21 vom 8.7.2022 35a C 142/22 vom 8.7.2022 21 C 37/21 vom 8.7.2022 21 C 38/21 vom 8.7.2022 35a C 143/22 vom 8.7.2022 20a C 48/22 vom 8.7.2022 20a C 52/22 vom 8.7.2022 21 C 84/21 vom 8.7.2022 21 C 83/21 vom 8.7.2022 41 C 36/21 vom 8.7.2022 33a C 93/22 vom 8.7.2022 35a C 117/22 vom 24.6.2022 12 C 43/22 vom 24.6.2022 17a C 29/22 vom 24.6.2022 35a C 144/22 vom 24.6.2022 26 C 108/22 vom 24.6.2022 17a C 27/22 vom 24.6.2022 33a C 95/22 vom 24.6.2022 8b C 4/22 vom 24.6.2022 7 C 14/22 vom 24.6.2022 4 C 70/22 vom 10.6.2022 11 C 42/22 vom 10.6.2022 11 C 46/22 vom 10.6.2022 11 C 44/22 vom 10.6.2022 7 C 20/22 vom 10.6.2022 11 C 43/22 vom 10.6.2022 33a C 96/22 vom 3.6.2022 172 C 14689/21 vom 3.6.2022 35a C 87/22 vom 3.6.2022 4 C 74/22 vom 3.6.2022 35a C 31/22 vom 3.6.2022 49 C 70/22 vom 3.6.2022 31b C 329/21 vom 3.6.2022 4 C 73/22 vom 24.5.2022 35a C 92/22 vom 24.5.2022 31a C 52/22 vom 24.5.2022 6 C 80/22 vom 20.5.2022 6 C 84/22 vom 20.5.2022 35a C 88/22 vom 19.5.2022 22a C 335/20 vom 19.5.2022 31b C 99/22 vom 19.5.2022 31b C 104/22 vom 19.5.2022 6 C 81/22 vom 17.5.2022 39a C 6/21 vom 17.5.2022 6 C 82/22 vom 17.5.2022 6 C 79/22 vom 17.5.2022 6 C 83/22 vom 17.5.2022 31b C 101/22 vom 17.5.2022 4 C 72/22 vom 17.5.2022 49 C 71/22 vom 16.5.2022 4 C 71/22 vom 16.5.2022 46 C 31/22 vom 16.5.2022 46 C 18/21 vom 16.5.2022 31b C 102/22 vom 16.5.2022 31b C 103/22 vom 16.5.2022 9 C 72/22 vom 6.5.2022 43b C 59/22 vom 6.5.2022

zur BGH-Entscheidung III ZR 125/19

Die von der PE Digital gern zitierte Entscheidung des BGH vom 17.6.2021 zum Aktenzeichen III ZR 125/19 ist für diese Sachen völlig irrelevant. Mehr dazu in der kostenlosen Infomappe, die Sie auf dieser Seite abrufen können.


Was kann man tun?

Leider beharrt die PE Digital GmbH außergerichtlich auf ihrer - sagen wir mal: alternativen Interpretation der Rechtslage - und gibt erst auf, wenn man sie erfolgreich verklagt hat - siehe auch Einführung. Achtung, die verklagen auch ihre Kunden! Klagen Sie lieber selbst, dann können Sie sich den Gerichtsstand Hamburg aussuchen (Sie müssen nicht persönlich erscheinen). Dank Erfolgshonorar ist das persönliche Risiko inzwischen sehr gering.

Zunächst einmal sollten Sie die Zahlung bzw. den Verzicht auf die Forderung unter Fristsetzung selbst einfordern (siehe Vorlage Verzug Parship). Das bringt faktisch erst einmal nichts, die Formalie ist aber nötig, um später die Rechtsanwaltskosten erstattet zu bekommen.
Die PE Digital GmbH wird Ihre Forderungen ablehnen oder die Frist verstreichen lassen und kommt dadurch in Verzug. Sodann beauftragen Sie mich. Ich versuche es auch noch einmal außergerichtlich, danach mit Hilfe des Amtsgerichts Hamburg. Die hier empfohlenen Klagen gehen üblicherweise ohne Probleme durch. Bei Fristen immer ein konkretes Enddatum ausrechnen (also nicht: in 14 Tagen, sondern z.B.: bis zum 31.12.)

Bitte rufen Sie sich die Infomappe ab, dort erfahren Sie neben weiteren Hintergründen, welche Unterlagen nötig sind - je nachdem, ob schon gezahlt wurde oder nicht oder teilweise.

mehr Hintergründe und Infos 📄 kostenlose Infomappe abrufen RA Meier-Bading hat:
über 4.500 Mandanten gegen
PE Digital + 228 google-Rezensionen
mit 5,0 ⭐⭐⭐⭐⭐

Ziehen Sie sich kostenlos weitere Infos zum Thema:

Mittels spezieller Abwesenheits-Info per E-Mail - ohne Anmeldung. Mit dem Klick auf einen der folgenden Links wird Ihr E-Mail-Programm aufgerufen und Sie können mir eine vorbereitete E-Mail an eine speziell eingerichtete Adresse senden. (bitte auswählen:)

Sie erhalten nach ca. 10 Minuten eine Abwesenheits-E-Mail mit allerlei Infos und Antworten auf häufige Fragen, z.B.: Wie sind die Chancen? Was kostet das? Muss ich zum Gericht? Wie wäre der Ablauf? (natürlich bin ich nicht wirklich abwesend, es sind nur diese Adressen so eingerichtet) Die Antwort ist kostenlos, unverbindlich und verpflichtet Sie zu nichts.

Text und Betreff Ihrer E-Mail werden von einem Computer verarbeitet. Ihre E-Mail-Adresse wird 31 Tage lang gespeichert und danach gelöscht. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.

(Irgendwo klicken zum Schließen)


die Kosten beim Anwalt

Lizenz: CC BY-SA 3.0
Vorlage: Classical Numismatic Group, Inc.
bearbeitet:
Thomas Meier-Bading

Seit Mai 2022 können Sie die Kanzlei Meier-Bading in solchen Sachen auf Wunsch gegen Erfolgshonorar beauftragen. So sparen Sie sich sämtlichen Vorschuss. Meine Kosten fallen nur an, wenn Sie gewonnen haben - in dem Fall, und nur dann, tragen Sie aber 15% des Streitwertes (brutto inkl. MwSt.) selbst. Mehr dazu auf der Detailseite zum Erfolgshonorar PE.

Wenn Sie unterm Strich kostenneutral bleiben wollen: Selbstzahler mit RVG-Abrechnung müssen Anwalts (159,94 €)- und Gerichtskostenvorschuss (174 €) in die Hand nehmen und bekommen nach gewonnenem Verfahren beides vom Gegner erstattet. Diese Preise gelten für die üblichen Verlängerungskosten zwischen 500 und 1.000 € und berechnen sich nach dem RVG. Die Verfahren werden üblicherweise komplett gewonnen, auch wenn sich die Schreiben von PE bisweilen deutlich anders lesen.

Voraussetzung für die Erstattung der Anwaltskosten ist, dass Sie Parship/Elitepartner in Verzug gesetzt haben.


Vorlage Verzug Parship/Elitepartner

ACHTUNG! Diese Vorlage wird nicht dazu führen, dass Sie sofort Ihr Geld zurück bekommen. Sie setzen Parship damit in Verzug, um eine Klage gegen PE vorzubreiten.
Bitte die Klammern anpassen/streichen. Per E-Mail mit Empfangsbestätigung an die PE Digital GmbH (nicht an das Inkassobüro!) senden. Sollte nach 2 Tagen keine Eingangsbestätigung da sein, schicken Sie ein Einschreiben hinterher. Text direkt ins E-Mail-Programm kopieren - bitte trotzdem anpassen.

Datum: [heute] Kundennummer/Chiffre: XXXXX

Sehr geehrte Damen und Herren,

Sie haben am XXX meinen Vertrag vom XXX zur Kundennummer/Chiffre XXX gegen meinen Willen verlängert. Vorsorglich erkläre ich hiermit den Widerruf des Vertrages und kündige hilfsweise erneut nach § 627 BGB, höchst hilfsweise zum nächstmöglichen Termin.

[Wenn Sie Geld von PE wollen:]

Bitte zahlen Sie mir den von mir bezahlten Betrag von XXX € zurück. Ich erwarte die Erfüllung meiner Ansprüche bis zum XX.XX.20XX. Nach fruchtlosem Fristablauf werde ich einen Rechtsanwalt einschalten.

[Wenn PE Geld von Ihnen will:]

Bitte verzichten Sie bis zum XX.XX.20XX auf all Ihre Forderungen. Nach fruchtlosem Fristablauf werde ich einen Rechtsanwalt einschalten.

mit freundlichen Grüßen

[Name] [Adresse]


26 Nutzerkommentare

#2610.08.2021 13:530Guten Tag, Ich habe ein halbjähriges Abo bei Parship abgeschlossen, welches in schriftlich kurz vor Ende der Frist gekündigt hatte. Parship hat mir daraufhin einige Wochen später eine Bestätigung geschickt, allerdings den Vertrag dabei um ein Jahr verlängert mit der Behauptung die Kündigung ging nicht fristgemäß ein. Jetzt wollen sie über 800 Euro von mir. Sie kamen zwar mit einem Angebot um die Ecke das ich nur 50%, sprich 400 Euro zahlen muss, aber auch das ist mir zu teuer, da ich den Service überhaupt nicht mehr nutze. Das 6 monatige Abo endet Mitte September. Was kann ich tun? Ich möchte verhindern dass mir Parship nächsten Monat das Geld vom Konto abzieht. Von mir aus können die den Account auch jetzt schon schliessen. Wie kann ich mich wehren? Kö nnen Sie mir helfen? Danke und freundliche Grüße #25Rechtsanwalt Meier-Bading15.06.2021 09:54+10Natürlich nicht annehmen, wenn Sie den Vertrag nicht brauchen. Ich denke, es geht aus dieser Webseite recht deutlich hervor, dass man mit 0 € rauskommt. #24Funkemariechen14.06.2021 17:58+15Frist verpasst, Vertrag automatisch um 1 Jahr verlängert. Jetzt nach Androhung einen Rechtsbeistand zu involvieren gab es ein Angebot um 50% reduziert....annehmen ? Danke #23M. A.26.12.2020 14:34+3Elitepartner verlängerte ungewollt, da das Anklicken des Kündigungswunsches in der App nicht zur Kündigung führte. Durch Abbuchung eines Jahresbetrages aufgeschreckt, suchte und fand ich RA Meier Bading. Durch seinen Einsatz kann ich nun von den rückerstatteten 598 € nett essen gehen. Meine Empfehlung für diesen Rechtsanwalt im Sinne des Verbraucherschutzes. #22Lisa16.07.2020 20:29+5Ich hatte einhalb jähriges Abo bei Parship. Parship verlängerte dieses ungewollt auf ein Jahresabo. Ich erhielt keine Benachrichtigung.Auf meine Mails reagierten das Unternehmen nie. Dann drehte ich den Geldhahn zuund plötzlich reagierte das Unternehmen.Täglich kamen neue Mails und wurden immer bedrohlicher.Der Anwalt Herr Meier-Bading hat mich gut und ehrlich beraten, mir die Chancen und Gefahren dargestellt. Herr Meier-Bading hat den Knackpunkt in den Geschäfsgebaren der Firma genau benannt und begründet.Für mich persönlich sehr beruhigend, da ich von Parship sehr bedrängt wurde.Das Urteil ist mittlerweile gefällt. Und wir haben gewonnen.Auch das bereits abgebuchte Geld erhalte ich mit Zinsen zurück. #21ChrisHerb15.07.2020 22:20+26Hallo, ich habe leider statt 12 Wochen mit \"nur\" 11 Wochen Frist zur Verlängerung gekündigt. Da ich jetzt nicht fristgerecht gekündigt habe möchten Sie mir ein Angebot erstellen für ca. 400,00 €. Was soll ich machen, zahlen oder einklagen?Danke #20Same 08.07.2020 22:480Hallo ,Ich habe gedacht dass die App Parship Wie die andere Apps. Also wenn man die App löscht ist alles vorbei. Komischerweise wurde meinen Vertrag verlängert ohne Bescheid zu geben und ohne meine Genehmigung.Und als ich die Kündigung verlangt wollte,hat mir die Parship dass sie keine schriftliche Kündigung senden.Also ich will über Parship klagen und brauche Hilfe dabei.Wer kann mir dabei helfen und ich bin dankbar dafür.L.G #19Tania29.06.2020 16:40+29Wie so viele andere habe ich gekündigt aber leider 2 Woche zu spät (hatte andere Sachen im Kopf wegen Corona) und nun hat Parship geschrieben ok Kündidung aber erst zum 25.08.2021.Also wird es um 1 Jahr verlängert, bin aber erstens mit der App unzufrieden und möchte kein Geld ausgeben für eine App die ich nicht benutze.Parship hat noch kein Geld abgebucht, weiss also nicht wie teuer es wird (erfahre ich wohl erst am 26.08.2020), soll ich bis dahin warten oder sofort ihr Emailmodel wegschicken mit Abänderungen? #18E15.06.2020 19:50+18Hallo, ich habe parship für ein Paket von 12 Monate abgeschlossen und gestern gekündigt (Ablauf der 12 Monate ist der 20.07.2020). Heute kam die Antwort von Parship, dass sich der Vertrag automatisch um 12 MOnate verlängert, da nicht fristgerecht gekündigt.Was kann ich tun? Vielen Dank für Ihre Mithilfe #17Rechtsanwalt Meier-Bading05.06.2020 14:05+2Doch, sie betreffen alle Kündigungen von Parship- oder Elitepartnerverträgen. Manche haben nicht 12 Wochen vor Ablauf gekündigt, manche sogar erst nach dem Ablauf. Aber alle haben irgendwann gekündigt. Oder meinten Sie "Widerruf" statt "Kündigung"? Dazu gibt es eine eigene Unterseite. #1604.06.2020 20:04+3Die Urteile, die Sie hier als Beispiele angegeben haben, betreffen leider nicht Kündigungen von Partnervermittlungsverträgen. #15Sophie02.04.2020 19:30+3Ich habe leider meinen Vertrag ca. 10 Wochen vor Vertragsende gekündigt und nun soll der entsprechend bis 2021 fortgeführt werden. Was auch ich mir nicht leisten kann. Ich habe seit 1 Monat eine Rechtsschutzversicherung, die aber natürlich 3 Monate Sperrfrist hat. Ich nehme an, die bringt mir hier nichts, weil der Grund schon innerhalb der der Wartezeit entstanden ist? Und wenn ich Ihre Hilfe in Anspruch nehme, muss ich ja auch erst mal in Vorkasse gehen? #14Nico04.02.2020 20:22+16HalloIch hatte eine Premium Mitgliedschaft für 12 Monate abgeschlossen und 300,- Euro gezahlt. Habe vergessen zu kündigen und es wurde diesmal automatisch verlängert aber diesmal für 720,- Euro. Ich nutze seit über 6 Monaten meinen Zugang nicht mehr.Was kann ich tun? Für Tipps wäre ich sehr dankbar. #13Nathalie 05.12.2019 00:590IhrGuten Abend Herr Meier-Badig, mein Vertrag bei Parship wurde am 06.02.2019 geschlossen, nach einigen Wochen lag dieser auch brach und ich dachte lange Zeit nicht mehr an ihn. Am 28.10.2019 hab ich dann meine Kündigung per Post verschickt. In der von mir handgeschriebenen Kündigung stand die Bitte mich zu informieren wenn diese eingeht. Ich erhielt weder eine Email noch einen Brief. Ich versuchte mein Glück mehrmals per Telefon, doch alles was ich 20 min hörte war das Band. Da sich mein Leben nicht nur um Parship dreht, kam eins zum anderen und plötzlich hatten wir das Kündigungsdatum überschritten. Am 04.12.2019 hab ich eine email erhalten inder man mir schrieb, dass keine Kündigung angekommen sei. Mein Vertrag würde sich um 12 Monate verlängern, sie würden das Ende meiner Mitgliedschaft zu 07.02.2021 vermerken. Ich kann das auch nicht bezahlen, soviel Geld im Monat. Ich weiß nicht was ich tuen soll. Bitte helfen Sie mir.Mit freundlichen Grüssen #12Rechtsanwalt Meier-Bading23.10.2019 10:56+2Wenn sich schon ein ungekündigter Vertrag nicht verlängert, dann ein gekündigter doch erst recht nicht. Also: nehmen Sie bitte die Vorlage und schicken Sie sie ab, danach melden Sie sich gern bei mir. #11parshipomg01.01.1970 01:000Hallo Herr Bading,angeblich hat Parship nicht meine Kündigung, die ich Per Post verschickt hatte 12 Wochen vorher nicht erhalten.... #10RA Meier-Bading31.12.2018 16:28+10@Federico: einige hundert Leute müssen sich ihr Recht mühsam einklagen - und keiner von denen ist auf die Idee gekommen, vorher mal einen kurzen Brief zu schicken? Nein, es ist ganz sicher nicht mit einem Brief problemlos erledigt. Dennoch ist eine vernünftige Kündigung natürlich sinnvoll. #9Federico30.12.2018 23:32+30Hallo, ich habe auch den Fall dass sich meine 12-monatlige Premium-Mitgliedschaft vorgestern automatisch um weitere 12 Monate verlängert hat (und dies auch noch zum doppelten Preis).Eine notwendige Kündigung 12 Wochen vorher war mir nicht bewusst.Nichtsdestotrotz möchte ich gar kein Premium-Mitglied sein/kein Geld ausgeben und habe daher gestern sofort fristlos gekündigt (mit Verweis auf § 627 BGB - Online-Partnervermittlung als \"Dienst höherer Art\").Zudem gab ich an dass ich keinerlei Dienstleistungen von elitepartner.de beanspruchen und mich auch nicht einloggen werden.Das sollte doch ausreichend sein um problemlos \"frei\" zu kommen, oder?Besten Dank! #8Juergen H.27.12.2018 10:58+5Hallo, ich habe komplett vergessen zu kündigen und jetzt haben sie versucht eine 12 monatige Vertragsverlängerung von meiner Kreditkarte einzuziehen. Da ich eine neue Karte habe, kam kein Transfer zu Stande. Wie soll ich mich verhalten? Vielen dank im voraus. #7-- Coco03.12.2018 21:34+5Liebe Coco, genau das wird auf dieser sehr informativen Seite hier weiter oben beschrieben. Vielen Dank dafür an die Kanzlei. #6Coco14.10.2018 08:23+95Guten Tag. Ich hatte eine 12-Monats Mitgliedschaft und die Kündigung von 3 Monaten um ein paar Tage versäumt. Nun soll ich für weitere 12 Monate bezahlen. Dazu auch noch ca das doppelte. Ich habe Parship nie wirklich genutzt und möchte es auch nicht. Komme ich irgendwie raus? Vielen Dank #5Batista 13.09.2018 00:45+6Vor zwei Jahren habe ich mich dort angemeldet, war 10 Tage auf der Seite und habe dann Fristgerecht gekündigt. Die haben mir trotzdem Geld vom Konto abgebucht. Was ich erst spät bemerkt habe. Ich habe eine Email geschrieben dassivh fristgerecht gekündigt habe, mit einer Kopie der Email. Jetzt verlagt das Inkasso Unternehmen 400€ von mir. Ich weiß nicht mehr weiter, die lassen mich nicht in Ruhe. #4Trudi18.07.2018 19:17+21Guten Tag,ich komme aus der Slowakei und habe am 20.1.2018 für 6 Monate Premium Mitgliedschaft bei Elite Partner gebucht. Leider habe ich erst nun herausgefunden, dass sich dies automatisch für 12 Monate verlängert.. auf dem Konto habe ich bestimmt keine 800€, also können die es nicht abbuchen... wie komme ich bitte aus der Situation raus? Reicht, wenn ich am 21.7.Widerruf per Post sende? Oder können Sie mir bitte helfen?Vielen Dank für Ihre Hilfe #3KLAUS14.06.2018 18:38+7Bin ebenfalls Opfer von Betrug durch Parship geworden. 430 Euro haben sie abkassiert füer eine 12-Monats-Verlängerung, obwohl ich schriftlich fristgemäß per Brief gekündigt hatte.Auch habe ich noch eine originale Email, die ich Parship fast ein Jahr vorher geschickt hatte, mit dem Inhalt, dass ich mit dem Online-Dating nicht klar komme und nicht weitermachen möchte.Wer auch Opfer ist, kann sich bei mir melden. Vielleicht bringt eine Sammelklage etwas. #2Heidrun Knoch30.01.2018 12:35+44Hallo Herr Heubach, mir erging es ähnlich mit Parship. Ich hatte 6 Wochen vor Ablauf gekündigt aber das war angeblich schon zu spät. Würden Sie mir bitte erzählen, wie Ihre Geschichte ausgegangen ist? Bei mir ist jetzt seit gestern die Folgegebühr fällig. Das wäre sehr nett.Herzliche Grüße Heidrun Knoch #1Thomas Heubach13.10.2017 18:03+43Guten Tag. Auch mir liegt von der Fa. Elitepartner eine Forderung über die Zahlung einer Jahres-Mitgliedschaft vor. Ich hatte seinerzeit einmal das Online-Dating ausprobieren wollen und ein Paket erworben. Die AGB habe ich nicht gelesen, ich nahm an von so einer großen Firma seien die in Ordnung und entsprächen auch meinem Rechtsempfinden - nämlich, dass ein Online-Unternehmen, das ja online (also in Echtzeit) Geschäfte macht und auch keine Infrastruktur für mich bereitstellt wie etwa ein Telekommunikations-Unternehmen, keine automatisch verlängernden Verträge braucht. Jetzt will das Unternehmen einen vollen Jahresbeitrag von mir. Ich bin mir unsicher, ob ich es auf einen Rechtsstreit ankommen lassen kann - aber eigentlich fühle ich mich übers Messer balbiert. Denn diese AGB-Klausel dient ja wirklich nur einer Seite - und hat keinerlei sachliche Berechtigung. Außerdem würde ein normales Unternehmen kulant reagieren und nicht gleich das ganze Jahr kassieren wollen. Mit bestem Gruß TH

Geben Sie hier Ihren Kommentar ab

 (klicken)
Beteiligen Sie sich an der Diskussion und kommentieren Sie diese Webseite oder einen anderen Kommentar!
Hinweis: Das ist keine E-Mail an mich, sondern ein öffentlicher Kommentar. Ich kann Ihnen auch nicht antworten, weil Ihre E-Mail-Adresse nicht abgefragt wird.


ein Name
(keine echten Daten angeben):

Ihr Kommentar:
Achtung! Ihr Kommentar wird vor Veröffentlichung erst geprüft. Das geschieht zu den üblichen Arbeitszeiten und kann selbst dann einige Minuten dauern.
 


Bewertung für diese Seite

Bewertung für diese Seite:  ⭐⭐⭐⭐⭐  
Der Beitrag „keine automatische Verlängerung bei Parship Elitepartner” hat durchschnittlich 5 von 5 basierend auf insgesamt 32 Bewertungen.

schwach perfekt 


Lesen Sie auch folgende Seiten

zu den Stichworten “Parship/Elitepartner”, “Vertragsverlängerung” und “Verbraucherschutz”: