kostenlose HotlineAbofallen-Hotline von RA Meier-Bading zum Festnetztarif

stellen Sie Ihre Fragen einfach am Telefon            (keine Rechtsberatung)

Es entstehen nur die üblichen Gebühren für ein Telefonat nach Berlin.

Mo-Fr 10.00 - 12.00 Uhr   und Di+Do 14-18.00 Uhr    (sonst auch per Email)

weitere Details hier

 

Archiv:

Deutsche Direkt Inkasso verwendet Poststempel der Gewerbeauskunft-Zentrale GWE

  
Dienstag, den 13. März 2012 um 17:13 Uhr

DDI und GWE arbeiten offenbar Hand in Hand

 

[umfangreiche Hintergrundinformationen]: siehe Infoseite zur Gewerbeauskunft-Zentrale

 

Nicht schlecht staunte ich, als mir neulich ein Mandant seine gesamten Unterlagen nebst sämtlicher Briefumschläge zusandte. Dabei war auch einer der DDI Deutsche Direkt Inkasso GmbH sowie einer der GWE Wirtschaftsinformations GmbH. Beide Briefe tragen einen Stempel von der selben Stempelmaschine, die Nummer ist jeweils 3D06009F8. (Klick auf Bild für sehr große Version)

Eine mögliche Erklärung hierfür wäre, dass die Gewerbeauskunft-Zentrale (die diese Stempelnummer schon benutzt hatte, bevor die DDI gegründet worden war) offenbar für das eigene Inkassobüro DDI die Briefe versendet. Von dieser schon sehr - vorsichtig ausgedrückt: "unorthodoxen Konstellation" - einmal abgesehen, stellt sich mir noch eine ganz andere Frage: 

Poststempel DDIDa die DDI Inkassogebühren von 70,20 € geltend macht (das entspricht den Netto-Gebühren eines Anwalts für den Streitwert bis 600 € nebst Postpauschale), fragt sich, wie sich diese 70,20 € genau berechnen, denn Portokosten hat die DDI GmbH ja möglicherweise gar nicht. Nun, ich bin für eine offizielle Erklärung dafür offen und darauf gespannt.

 

 

 

 

Weitere Informationen, auch dazu, was man tun kann, finden Sie auf meiner umfangreichen Sonderseite zur Gewerbeauskunft-Zentrale. Diese Seite wird auch durch häufige Updates aktuell gehalten.



Lassen Sie sich nicht von den Gegnern verunsichern! Lassen Sie sich auf der hotline kostenlosen Hotline oder unter hotline@kanzlei-thomas-meier.de weitere Informationen geben.





Kommentare 

 
0 #2 Rechtsanwalt Meier 2012-04-13 18:30
Es wurden bereits über 1.000 Strafanzeigen von der StA Düsseldorf eingestellt, weil man dort der Meinung ist, es sei strafrechtlich kein B.trug.

Die dürfen Daten veröffentlichen , die aus allgemein zugänglichen Quellen stammen.
 
 
0 #1 Horst Wolff 2012-04-13 16:21
Mal eine Frage: Wieso geht man mit dem Fax nicht zur Polizei und macht eine Strafanzeige?
Mal eine zweite Frage: Wieso dürfen die von der Gewerbeauskunft -Zentrale meine Daten ohne mein Einverständnis veröffentlichen ?

[aus Rechtsgründen gekürzt]
 
Aktualisiert ( Donnerstag, den 24. Januar 2013 um 16:38 Uhr )
 
Benutzerbewertung: / 21
SchwachPerfekt 
Rechtsanwalt Thomas Meier
Logo Rechtsanwalt Thomas Meier

 

Anwalt im HandyLaden Sie sich jetzt meine kostenlose App herunter:
Anwalt im Handy.
mit juristischen Tools für den Alltag wie z.B.
- dem Impressums-Check
- dem Promille-Rechner mit Konsequenzen in Deutschland und Europa
Für alle Android-Geräte.