Archiv:

gewerbe-meldung.de Verunsicherung durch Falschmeldungen

  
Montag, den 09. Mai 2016 um 11:25 Uhr

9.5.2016: Abofallen-Betreiber und Falschmeldungen in Internetforen

Betroffene von gewerbe-meldung.de werden derzeit durch Meldungen in diversen Internetseiten verunsichert, um sie zur Zahlung zu bewegen, obwohl man es nicht muss

Die Meldungen drehen sich darum, dass angeblich Betroffene von ihrem Anwalt die Auskunft erhalten haben sollen, es habe bereits mehrere Urteile zugunsten der Europe REG Services Ltd. gegeben, und dadurch sei eine Art Case-Law in Kraft getreten. Das ist völliger Unsinn. Die Formulare, die bisher unter dem Label gewerbe-meldung.de versandt wurden, sind nicht nur betrügerisch, daraus lassen sich auch keinerlei wirksamen Zahlungsverpflichtungen herleiten.

Zudem gibt es in Deutschland kein Case-Law. Das ist eine Erfindung des englischen Rechts. Kein vernünftiger deutscher Anwalt würde eine solche Behauptung in den Raum stellen.

 

Man sieht: derlei Beiträge dienen nur der Panikmache. Ergänzungen des aufgescheuchten Mobs oder von Auftragsschreibern tragen nicht gerade zur Erhellung bei.

Darum merke: Nur, weil etwas im Internet steht, ist es noch lange nicht wahr. Insbesondere, wenn die Quelle anonym ist. Bedenke immer: welches Ziel könnte der Poster verfolgen?

Ersichtlich dienen diese Beiträge dazu, den einen oder anderen Leichtgläubigen zur schnellen Zahlung zu bewegen.

 

Also: NICHT ZAHLEN!


Lesen Sie auch meinen umfassenden Beitrag zu gewerbe-meldung.de


Aktualisiert ( Montag, den 09. Mai 2016 um 11:46 Uhr )
 
Benutzerbewertung: / 4
SchwachPerfekt