Rechtsanwalt Thomas Meier-Bading Tel: 030/34060478 Fax: 030/95611927 anwalt@meier-bading.de
kostenlose Hotline kostenlose Hotline von RA Meier-Bading zum Festnetztarif
stellen Sie Ihre Fragen einfach am Telefon (keine kostenlose Rechtsberatung)
Es entstehen nur die üblichen Gebühren für ein Telefonat nach Berlin.
Mo-Fr 10.00 - 16.00 Uhr (sonst auch per
Email an RA Thomas Meier-Bading)
Tel: 030-34060478 Deutsch oder Englisch
Geschrieben von am 01.10.2018 um 15:21 Uhr

Warnung vor der Datenschutzauskunft-Zentrale

gibt es eine Datenschutz-Auskunftzentrale?

Formular<br />Formular DAZ. Klick auf Bild<br />für größere Version.<br />[farbliche Hervorhebungen<br />durch mich] Formular
Formular DAZ. Klick auf Bild
für größere Version.
[farbliche Hervorhebungen
durch mich]

Man sollte sich im Übrigen fragen, ob man seinen Datenschutz wirklich in die Hände einer Firma in Malta legen möchte. Man kann dort schlecht klagen und vollstrecken, und selbst wenn hier eine Leistung erbracht werden sollte, ist völlig unklar, welche Personen die Daten Ihrer Kunden in die Hände bekommen könnten.

NICHT UNTERSCHREIBEN, es sei denn, Sie wollen einen “Vertrag” über 1.494,00 € abschließen.

was kann man tun

Was kann man tun?!

Wenn man schon unterschrieben hat: Eine ordentlich formulierte und zugestellte Anfechtung ist die richtige Erste-Hilfe-Maßnahme. Das Wort “Widerruf” ist an dieser Stelle falsch! Lesen Sie mehr dazu auf der Sonderseite “wie man sich als Gewerbetreibender wehren kann”.
Treten Sie nicht telefonisch mit der Gegenseite in Verbindung! Und zahlen Sie nicht! Bei Fristen immer ein konkretes Enddatum ausrechnen (also nicht: in 14 Tagen, sondern z.B.: bis zum 31.12.)


Lassen Sie sich auf der hotline kostenlosen Hotline oder unter hotline@kanzlei-thomas-meier.de weitere Informationen geben.

Nutzerkommentare

(neueste zuerst) #2USER04.10.2018 08:110Danke an Herrn RA Thomas Maier-Bading für die detaillierte Info und Warnung zum Thema Datenschutzauskunft-Zentrale. Er übernimmt damit als verantwortungsbewusstes Privatunternehmen die Aufgabe der Bundes- und Landesbehörden (wie so oft bei solchen Betrugsversuchen), die eigentlich an dieser Stelle informieren und warnen müssten. #1Stefanus03.10.2018 11:57-1Hallo,habe am 01.10.2018 so ein Fax erhalten und habe unterschrieben.Hat jemand Erfahrungen mit so etwas?

Geben Sie hier Ihren Kommentar ab

Beteiligen Sie sich an der Diskussion und berichten kommentieren Sie diese Webseite oder einen anderen Kommentar!
Hinweis: Das ist keine Email an mich, sondern ein öffentlicher Kommentar. Ich kann Ihnen auch nicht antworten, weil Ihre Emailadresse nicht abgefragt wird.


ein Name
(keine echten Daten angeben):

Ihr Kommentar:
Achtung! Ihr Kommentar wird vor Veröffentlichung erst geprüft. Das geschieht zu den üblichen Arbeitszeiten und kann selbst dann einige Minuten dauern.
 

Bewertung für diese Seite

Bewertung für diese Seite  ◉◉◉◉◉   Dieser Beitrag hat durchschnittlich 5 von 5 basierend auf insgesamt 3 Bewertungen
Schwach Perfekt