Rechtsanwalt Thomas Meier-Bading Tel: 030/34060478 Fax:030/95611927 Email: anwalt@meier-bading.de
kostenlose Hotline kostenlose Hotline von RA Meier-Bading zum Festnetztarif
stellen Sie Ihre Fragen einfach am Telefon (keine kostenlose Rechtsberatung)
Es entstehen nur die üblichen Gebühren für ein Telefonat nach Berlin.
Mo-Fr 10.00 - 16.00 Uhr (sonst auch per Email)
Tel: 030-34060478 Deutsch oder Englisch
geschrieben von am

Darf der Chef Urlaub verordnen?

rechtliche Gesichtspunkte der Urlaubsplanung

Wer hat Vorrang bei der Urlaubsplanung?

Bild: Thomas Meier-Bading Bild: Thomas Meier-Bading
Das Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) regelt einige Detailfragen zum Thema Urlaub, so auch die Frage, wer bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs Vorrang hat:

  • Zunächst kann der Arbeitgeber (AG) dringende betriebliche Belange geltend machen.
  • Sodann muss er berücksichtigen, wessen Urlaubswünsche unter sozialen Gesichtspunkten den Vorrang verdienen - üblicherweise sind das Eltern schulpflichtiger Kinder.
  • Dann muss er Urlaubswünsche der anderen Arbeitnehmer (AN) berücksichtigen.
  • Dabei muss für jeden AN einer der Urlaubsteile mindestens 14 Tage dauern.
  • Zuletzt darf er einfach etwas festlegen.
  • Gibt es einen Betriebsrat, so wird er in die Planung einbezogen.
  • Urlaub, der einmal gewährt worden ist, darf der AG in der Regel nicht mehr einseitig zurück nehmen. Natürlich kann er sich mit dem AN einigen.

Darum ist es für den AN sinnvoll, seine Urlaubswünsche überhaupt zu äußern, und das möglichst frühzeitig, sowie eine Begründung anzugeben.

Muss man z.B. über Weihnachten Urlaub nehmen?

Bild: Public Domain Bild: Public Domain

Der Arbeitgeber kann Betriebsferien festlegen. Allerdings muss er das zu Beginn des Jahres mitteilen. Zudem dürfen nur 60% des Urlaubs durch den Chef verplant werden, wobei ansonsten die o.g. Regen gelten. Meistens handelt es sich ja beim Weihnachtsurlaub nur um ein paar Tage.

Was, wenn der beantragte Urlaub nicht gewährt wird?

Wenn der Chef den Urlaub einfach nicht bewilligt oder ihn widerrechtlicherweise widerruft, dürfen Sie sich nicht einfach selbst beurlauben, denn Urlaub wird vom AG gewährt. Unter sehr engen Voraussetzungen kann aber eine Urlaubsgewährung per einstweiliger Verfügung gerichtlich durchgesetzt werden.

Sonstiges zum Thema Urlaub

Beim Wechsel des Arbeitgebers mitten im Jahr “vermehrt” sich der Urlaub nicht (sofern der Arbeitsvertrag nichts dazu sagt). Der AN kann vom alten AG eine Bestätigung verlangen, wie viel Urlaub schon genommen wurde, und der neue AN darf diese Zeiten anrechnen.

Im Urlaub darf nicht gearbeitet werden (im Sinne von Erwerbstätgikeit, natürlich dürfen Sie Ihren Garten umgraben), denn der Urlaub dient der Regeneration der Arbeitskraft.

Der gesetzliche Mindesturlaub beträgt 24 Werktage, wobei Samstage mitzählen, auch wenn samstags in dem Betrieb nicht gearbeitet wird.


Geben Sie hier Ihren Kommentar ab!

Beteiligen Sie sich an der Diskussion und berichten kommentieren Sie diese Webseite oder einen anderen Kommentar!

Hinweis:

Das ist keine Email an mich, sondern ein öffentlicher Kommentar. Ich kann Ihnen auch nicht antworten, weil Ihre Emailadresse nicht abgefragt wird.


ein Name
(keine echten Daten angeben):

Ihr Kommentar:
Achtung! Ihr Kommentar wird vor Veröffentlichung erst geprüft. Das geschieht zu den üblichen Arbeitszeiten und kann selbst dann einige Minuten dauern.
 

Bewertung für diese Seite:  ○○○○○   Dieser Beitrag hat durchschnittlich 0 von 5 basierend auf insgesamt 0 Bewertungen
Schwach Perfekt